Mitte März waren wir mit den Porta Pirates auf ein letztes Indoor-Turnier gefahren. Katzenjammer´17  in Wuppertal war das angepeilte Ziel. Da wir hier auf eine Vielzahl von neuen Teams getroffen sind, hatten wir uns im Vorfeld nicht ausmachen können wie gut wir auf diesem
Turnier abschneiden werden. Deshalb galt die Strategie: „Spaß haben!“
Freitags konnten wir unser Vorhaben bereits gut umsetzen, indem wir im U-Club auf der Jamaican Rum Night gefeiert haben.
Auch hier haben die Pirates ihr Sportliches Talent bewiesen. Chiara hatte leider ein Schwarzes Away-Trikot vergessen, also warf sie mal eben drei Freiwürfen auf einen Basketballkorb und hat ein Shirt (und drei Schnaps)  gewonnen.

Der Rum hat den Piraten natürlich so gut geschmeckt, dass sich die ersten Samstag Spiele angefühlt haben, als wäre es bereits Sonntagmorgen.
Dennoch sind wir in unser erstes Spiel gut gestartet. Durch eine Solide Offence konnten wir gegen Torpedo Phoenix 10:12 gewinnen. Die wenigen Fehler die wir machten wurden uns verziehen, durch einige Fehler der Phoenixe.
Leicht übermotiviert von unserem starken ersten Spiel sind wir gegen die Ultimate Greenhorns gegen die Wand gelaufen. Bis zum 7:1 haben wir keinen Stich gezogen. Als wir uns endlich gesammelt hatten war es leider schon etwas zu spät. Immerhin konnten wir das Spiel mit einem würdigem 13:7 abschließen.
Nun wurde es Zeit etwas taktischer an die Sache heran zu gehen.
Durch ein festes Wechselsystem und einige angesagten Spielzüge konnten wir im nächsten Spiel dominieren. Mit 6:19 gewannen wir gegen die Family Ultimate aus Düsseldorf.

Im gesamten weiteren Turnier mussten wir uns nur noch ein einziges Mal geschlagen geben. Die Gastgeber aus Wuppertal haben mit ihrer breit aufgestellten Mannschaft unserem 7 Spieler starkem Kader ganz schön zu arbeiten gegeben. Mit einem 15:10 Sieg der Caracals waren wir mit der eigenen Leistung allerdings vollkommen einverstanden.

Im Finale Standen sich dann die Caracals und die Greenhorns gegenüber. Letztere konnten im Universe-Point den Turniersieg für sich entscheiden.

Nur von beiden Finalisten geschlagen, sind wir auf einem sehr gutem 3.Platz gelandet. So konnten wir mit einem wirklich geilen Turnier die Indoorsaison abschließen.